Team

Ein gutes Team aufzubauen, bedeutet einiges an Vorüberlegungen: 

Welche der Mitarbeiter hat die nötigen sozialen Kompetenzen?

 Wer verkörpert welche Teamcharaktere?

 Es ist wichtig, seine Angestellten zu kennen, um dies einschätzen zu können – selbst die schüchternen können sich bei einer Gruppenarbeit immerhin hervortun und ihren Macher- oder kreativen Charakter zeigen. Es gilt hier daher, nicht nur Sympathien zu beachten, sondern vor allem die Fähigkeiten objektiv zu beurteilen. Soft Skills sind zudem uns sehr  wichtig; Es kann möglich sein,  das einen bisher eher außenstehenden Mitarbeiter durch die Teamarbeit in die Projekt zu integrieren. Es kann aber auch die Situation eintreten, dass durch das fehlende Vertrauen die Effektivität stark nachlässt. Hier gilt es daher, genau abzuwägen, wer sich in der Gruppe einordnen kann und wer nicht. Das Team-Game more wird außerdem zu Recht als ein Prozess bezeichnet; es kann einige Tage bis Wochen dauern, ehe jedes Mitglied seinen Platz in der Gruppe gefunden hat und effektiv mitarbeitet. Aufgabe des Teamleiters ist es, diesen Prozess zu unterstützen und klare Aufgaben zu verteilen. Diese Phase ist aber nicht künstlich voranzutreiben – im schlimmsten Fall können dabei starke Konflikte auftreten und das Vertrauen zerstören. Wenn die dynamischen Prozesse einer Gruppenbildung aber nur unterstützt werden, entsteht ein guter Zusammenhalt der Mitglieder und eine effektive Arbeitsweise ist möglich.